Rückblick


Erntedankfest mit anschließendem Herbstmarkt
Am 7. Oktober haben wir zunächst mit einem Festgottesdienst unser diesjähriges Erntedankfest gefeiert. Die Kinder unseres Kindergartens haben vor dem Lesepult mit Erntedankgaben den Altarraum geschmückt. Frau Hannelore T. hat sich um die Gesamtkonzeption und die Kanzelseite gekümmert.
Nach dem Gottesdienst hat unser Veranstaltungsteam unter der Koordination von Frau Annette L. zum gemeinsamen Mittagessen eingeladen. Es gab verschiedene Suppen, die alle sehr köstlich waren. Man konnte auf dem Herbstmarkt selbstgemachte Köstlichkeiten wie Brote, Schmalz, Kuchen und Kaffee erwerben. Auch die Bücherstube war geöffnet. Neben allerlei Bücherschätzen konnten dort auch Marmeladen und Eingelegtes gekauft werden. So kam ein Erlös von fast 500 Euro für unsere neuen Kirchenfenster zusammen. Die Kinder konnten in dieser Zeit herbstlich Buntes basteln. Es war ein schöner 2. Herbstmarkt. Allen, die zum Gelingen dieses ereignisreichen Tages beigetragen haben, sei an dieser Stelle ganz herzlich gedankt.


Ein Rückblick auf gelungene Kinderbibeltage: Hab Mut wie Petrus
Vom 25.-28. Oktober fanden in unserem Freizeitheim unsere Kinderbibeltage statt. Sie standen unter dem Leitwort: Hab Mut wie Petrus. Nachdem die Kinder im Freizeitheim angekommen waren, wurden die Zimmer verteilt. Dann ging es schon gleich los mit der ersten biblischen Geschichte: Hab Mut: Jesus will dich dabei haben (Lukas 5,1-11).
Nach der Abendandacht wurde gegrillt. Herr F. und Herr W. hatten schon alles vorbereitet, sodass wir nur noch auf die draußen bereitgestellten Bänke fallen mussten. Schon kurz nach 8.00 Uhr starteten wir mit der Morgenandacht in unserer Krypta. Nach dem Frühstück folgte dann die nächste biblische Geschichte: Hab Mut: Jesus hat alles im Griff (Matthäus 14,22-33). Neben der sich dann anschließenden freien Zeit wurde gespielt, gebastelt und gesungen. So haben wir das Lied „Lob, Anbetung, Ruhm und Ehre“ aus dem Jugendliederbuch Komm und sing eingeübt. Zwei unserer Jugendlichen haben dieses Lied auf dem Piano begleitet und die Kinder haben dann auch im Gottesdienst gesungen.
Am Freitag haben wir einen Ausflug ins Technikmuseum gemacht, der allen viel Spaß gemacht hat. Wieder zurück im Freizeitheim gab es Abendbrot, die Abendandacht und freie Zeit zum Spielen.
Am Samstag nach der Morgenandacht zur gleichen Zeit wie tags zuvor, gab es zwei biblische Geschichten rund um Petrus: Hab Mut: Auch wenn du versagt hast (Lukas 22,54-62) und: Hab Mut: Jesus traut dir etwas zu (Johannes 21,1-19). Nach dem Mittagessen ging es dann nach Potsdam in den Filmpark Babelsberg. Nach Abendbrot und Abendandacht wurde gespielt.
Es waren erfüllende Tage mit vielen schönen Momenten, aber für die Betreuer zuweilen auch anstrengende Zeiten. Vielen lieben Dank allen, die sich auf vielfältige Weise eingebracht und mitgemacht haben.


Kindergarten feierte St. Martin
Am 12. November feierte unser Kindergarten St. Marien das St. Martinsfest. Viele Eltern, Großeltern und Freunde waren gekommen und füllten die Kirche. Die Kindergartenkinder zogen mit dem Lied „Durch die Straßen“ in die Kirche ein. Pfarrer Büttner begrüßte die versammelte Gemeinde und erzählte nach dem Eingangsgebet die Geschichte vom Barmherzigen Samariter. So wie der Barmherzige Samariter handelte auch der Heilige St. Martin von Tours, dessen Geschichte die Kinder eindrucksvoll nachspielten. Anschließend sang die Gemeinde dann das Lied „Ein bisschen so wie Martin“. Vaterunser und Segen schlossen sich an. Mit dem St. Martins-Lied endete die Andacht. Eltern und Kinder bereiteten sich im Anschluss für den Laternenumzug vor. Begleitet wurden sie dort von unserem Gemeindeglied Waldemar B. auf dem Akkordeon. Anschließend gab es im Garten Hot Dogs, Glühwein für die Eltern und Kinderpunsch. So ging ein ereignisreicher Abend für Kinder und Eltern zu Ende.


Neue Fenster und Sitzkissen in unserer St. Marienkirche
Nachdem wir auf der Jahreshauptgemeindeversammlung über die Themenbereiche Lüftung und Heizung diskutiert haben, sind wir im Kirchenvorstand der Empfehlung gefolgt und haben die Fenster erneuert. Die Rahmen der alten Fenster waren teils verrottet, sodass eine Rettung dieser Konstruktion mitsamt der Fenster zu einem verantwortbaren Preis nicht möglich war. Folglich haben wir die alten einfach verglasten hinteren Kirchenfenster durch moderne kälte- und wärmeisolierende Fenster mit Flügelelementen zum Öffnen ausgetauscht. Uns war wichtig, dass der Charakter der Kirche durch die neuen Fenster erhalten bleibt. Wer es nicht wusste, dem ist es auch nicht aufgefallen. Das war auch unser erklärtes Ziel. Denn es ist nicht beabsichtigt die Kirche neu zu gestalten, sondern unsere schöne Marienkirche zu erhalten. Einen herzlichen Dank an die Tischlerei Leutloff für die professionelle Arbeit, die ohne Probleme und völlig unkompliziert ablief. Lüftungsklappen an der Kirchenheizung wurden auch teilweise erneuert. So hoffen wir, dass Sauerstoff und Temperaturen zu den Gottesdiensten besser zu steuern sind. Auch die Kniekissen am Altar und die Sitzkissen auf den Bänken sind nach 45 Jahren ausgetauscht worden. Die neuen Kissen sind rutschfest, feuerhemmend und unempfindlich gegenüber Verschmutzungen. Wir hoffen, dass wir mit den neuen Kissen ebenso lange Freude haben werden, wie mit den alten. Allen, die bei der Beauftragung, Durchführung und Kontrolle dieser sehr dringend notwendig gewordenen Maßnahmen beteiligt waren, sei ganz herzlich für Zeit und Engagement gedankt.


Neues aus dem Kindergarten: Pfarrer Süß in den Trägervorstand des
Kindergartens St. Marien in Berlin-Zehlendorf gewählt Der Kirchenvorstand unserer Evangelisch-Lutherischen Mariengemeinde Berlin-Zehlendorf der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) hat auf seiner Klausursitzung Pfarrer Stefan Süß, Rektor des Naemi-Wilke-Stifts, und Mitglied des Diakonischen Rates Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, einstimmig in den Trägervorstand unseres Kindergartens St. Marien zum 1. Januar 2019 gewählt. Rektor Süß hat die Wahl, die laut Ordnung des Trägervorstandes fünf Jahre beträgt, angenommen. „Ich danke allen, die mir damit so eindeutig das Vertrauen ausgesprochen haben“, so Süß gegenüber dem Gemeindepastor der Mariengemeinde, Pfarrer Markus Büttner.
Pfarrer Büttner freut sich über die Verstärkung in diesem Fachgremium: „Mit Pfarrer Süß im Trägervorstand werden wir noch professioneller. Seine Fachkompetenz in vielen Bereichen wird uns eine sehr große Hilfe sein.“ Zuvor begleitete Süß den Trägervorstand in verschiedenen Sachfragen schon punktuell. Die gottesdienstliche Einführung von Rektor Süß soll im Laufe des Jahres 2019 erfolgen. Seit über 30 Jahren trägt die Mariengemeinde in eigener Verantwortung einen Kindergarten als diakonische Einrichtung. 2015 fanden umfangreiche Neustrukturierungen sowie personelle und inhaltliche Neuausrichtungen statt. So ist die Mariengemeinde nun Mitglied im Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (DWBO) und mit ihrer Kindertageseinrichtung Mitglied im Verband Evangelischer Tageseinrichtungen für Kinder (VETK) des DWBO. Zum DWBO gehört neben der Mariengemeinde die größte diakonische Einrichtung der SELK – das Naemi-Wilke-Stift in Guben.